Copy and paste this link into your RSS news reader

RSS 0.91Posts
RSS 2.0Posts
 
08.02.2012
22:22

Unerträgliche Spannung vor dem Elf-Städte-Lauf in den Niederlanden

Die Bilder sind von oben aufgenommen, aus Hubschrauberentfernung. So nah wie möglich an den Menschen, wie um sie besser auszuspionieren. Wie emsig-fleißge Ameisen widmen sich Menschen in bunten Mützen dem weißen Schnee unter ihnen. Sie haben Schaufeln und Rechen in den Händen. Sie sind schwarz, rot oder blau gekleidet. Aus dieser Höhe sieht man ihre Gesichter nicht, weiß nicht was sie ausdrücken. Aber auch ohne zu sehen, weiß man Bescheid. Die Sorge geht um, sie ist mit Händen zu greifen...

Denn noch ist nichts sicher. Trotz der Kälte, trotz Temperaturen die sich seit Tagen den sibirischen nähern, bleibt alles offen. Bisher war der Winter so mild. Für ein gutes Eis von mindestens 30 cm Dicke braucht es klare, frostige Nächte.

Die Holländer, denn um die handelt es sich, halten also den Atem an. Werden sie sich ihrer nationalen Leidenschaft hingeben können, ihrem jährlichen Gründungs- und Einigkeitsmythos, der Elfstedentocht? Ein Wort, das man in einem Atemzug aussprechen muss, um nicht zu stolpern...

Die Spannung ist derart groß, dass die Tageszeitungen auf ihren Webseiten zum Live-Blog übergegangen sind. Minute für Minute - was sage ich? - Sekunde für Sekunde informieren sie über die Festigkeit des Eises... Wir haben an dieser Stelle schon erklärt, was die Elfstedentocht ist, dieser Eislauf über die Kanäle vorüber an 11 Städten... Aber immer wieder erstaunt die allseitige Begeisterung, die der populäre Wettlauf auslöst. Auch stellt man fest, dass in unseren Zeiten angekündigter Klimaerwärmung nun schon zum vierten Mal hintereinander die Eisläufer und Eisläuferinnen ans Rennen gehen. Nach mehr als zehn Jahren zwangsläufigen Verzichts. Und man bemerkt außerdem, dass wenn die Wirtschaftkrise am heftigsten, der Enthousiasmus für das polare Vernügen am stärksten scheint. Vervielfacht sich etwa die Sehnsucht nach Sebstvergesseneheit in solchen Momenten?

Jedenfalls hoffen wir, dass das Eis im Gegensatz zur weltweiten Börse nicht krachen wird. Es muss bis zum Wochenende halten, wenn am 11. Februar das ganze Volk Bataviens auf den Beinen sein wird.    

(ks@aleph99.org)Gravatar: Forward articlePermalinkTrackback link
Views: 1034
  •  
  • 0 Comment(s)
  •  

Your comment

Notify me when someone adds another comment to this post

back

Zähler
48541